Mindfulness: In Mann in roter Jacke sitzt auf einem Stein und blickt auf den Morraine Lake

Mindfulness: Entschleunigung ist Trend

Dienstag, 23.04.2019

Ich würde Sie sehr gerne einladen, einem echten Megatrend beizuwohnen.Bei diesem Megatrend geht es aber nicht darum, welcher Designer in diesem Jahr „In“ ist, welcher Kleidungsstil in diesem Jahr besonders „Hip“ ist, oder wie denn in diesem Jahr die Frisur zu tragen ist.

Nein – Mein Megatrend kostet nicht einen einzigen Cent und ist für jeden Menschen erstrebenswert: MINDFULNESS!

© Foto: Nick Fox, Adobe Stock

Die Definition von MINDFULNESS ist äußerst vielfältig.

Mindful bezeichnet in diesem Falle die Aufmerksamkeit im Zusammenhang mit einem besonderen Wahrnehmungs- und Bewusstseinszustand.
Näher definiert spricht die Wissenschaft auch von einer speziellen Persönlichkeitseigenschaft, oder aber eine Methode zur Verminderung von Leiden.

Und exakt darum geht es mir in meinem heutigen Beitrag:
Eine Methode zur Verminderung von Leiden zu entwickeln und zu erleben!

Mindfulness: Leiden Sie?

Wenn Sie nun der festen Überzeugung sind, dass Sie aktuell überhaupt nicht leiden – dann ist ja grundsätzlich alles in Ordnung.
Nichts desto trotz möchte ich Ihnen gerne näher erläutern, was ich mit „Leiden“ meine.

Wer kennt die Situation im Leben nicht, dass Entscheidungen getroffen werden müssen, welche sich im Nachgang leider oftmals als „Unvernünftige Entscheidungen“ bewahrheitet haben.
Oft ist es so, dass diese unvernünftigen Entscheidungen getroffen werden, der Entscheider dabei aber seltsamerweise überhaupt kein Störgefühl empfindet.

Wie soll man denn auch ein Störgefühl empfinden, wenn der Kopf sprichwörtlich sowieso schon voll ist mit den Dingen des Alltags und an seine Grenze der Belastbarkeit kommt? Stress, Hektik, Lärm oder Druck – in einer Zeit, wo es Gewohnheit ist einer ständigen Erreichbarkeit zu unterliegen?

Das sagt die Statistik

In einer in Deutschland durchgeführten Studie schauen beispielsweise Smartphone-Nutzer 88 mal täglich auf Ihr Handy.
Durchschnittlich wird dann übrigens auch 53 mal eine Aktion ausgeführt.
72% aller Nutzer überprüfen 1 mal stündlich Ihr Smartphone.
Statistisch gesehen schaut eine erwachsene Person im Schnitt alle 18 Minuten auf ihr Smartphone  – unser Gehirn braucht aber 15 Minuten um sich intensiv auf einen Arbeitsvorgang konzentrieren zu können. Jetzt wissen Sie auf jeden Fall schon einmal wo die Konzentrationsfähigkeit abgeblieben ist.

Mindfulness: Eine Einladung zur Entschleunigung

Gehen Sie doch einfach einmal spazieren und gönnen Sie sich den Luxus der Nicht-Erreichbarkeit, weil Sie ihr Smartphone dieses Mal nicht mit auf den Weg genommen haben.
Gehen Sie doch noch einmal mit „offenen Augen“ durchs Leben und genießen Sie das „Hier und Jetzt“ – anstelle ein Blick auf das Display ihres Handys tätigen zu müssen.

Ich garantiere Ihnen, dass alleine diese kleine Veränderung mit dazu beitragen wird, die Lebensqualität und die „richtigen“ Entscheidungen zu verbessern und den Megatrend „Mindfulness“ mitzugehen.

Jörg Weitz ist Inhaber der 3FACH ANDERS Coaching Systems. Als lizenzierter STRUCTOGRAM®-Trainer, wingwave®-Coach, Hypnosecoach und Fachberater für Stressbewältigung und Burnout-Prävention gilt er als Experte für Persönlichkeitsentwicklung, für die Arbeit mit dem Unterbewusstsein und für den Bereich der mentalen Gesundheit. Sein Unternehmen wurde im letzten Jahr von Proven Expert aus 54.000 Unternehmen als „Top-Experte 2018“ in der Kategorie Coaching ausgezeichnet.
Hier geht’s zu seiner Website.