Sommerurlaub: 5 Knüller in Westdeutschland

Mittwoch, 29.07.2020
© Foto: Leonid Andronov, Adobe Stock

Der Sommer ist da und Du weißt noch nicht, wohin es gehen soll? Probier’s doch mal mit Deutschlands Westen.

Der Westen von Deutschland hat viel zu bieten. Wir haben 5 Tipps, die darauf warten (wieder)entdeckt zu werden und definitiv eine Reise wert sind.

Fahrradstadt Münster

Sommerurlaub in Westdeutschland: Prinzipalmarkt, Lambertikirche, Münster
© Foto: Sina Ettmer, Adobe Stock

Viele kennen die Stadtkulisse aus dem Münsteraner Tatort. Live hat die Westfalenmetropole aber noch viel mehr zu bieten! Fortbewegungsmittel Nummer Eins ist das Fahrrad, das Du direkt am Bahnhof ausleihen kannst. Dann kann’s auch schon losgehen, denn in Münster ist fast alles mit dem Rad erreichbar. Zum Beispiel die Altstadt, die mit ihrem Dom, dem Prinzipalmarkt oder der Lambertikirche tolles, historisches Flair zu bieten hat. Einen Besuch lohnt auch das Hafenviertel, das mit vielen hippen Restaurants und Bars sowie dem schönsten Sonnenuntergang der Stadt aufwarten kann. Tipp: Mittwochs oder Samstags den berühmten Münsteraner Wochenmarkt besuchen, auf dem es Käse, Lakritz und noch viele andere Leckereien gibt. Hier findest Du weitere Insider-Tipps für Münster.

Sagenhaftes Siebengebirge

Hier soll Siegfried aus der Nibelungen-Sage seinen Drachen getötet haben. Wenn man die mittelalterlichen Burgen, bewaldeten Gipfel und steilen Felswände sieht, glaubt man das sofort! Das Siebengebirge vor den Toren Kölns besticht mit einer romantischen Landschaft und unzähligen Wander- und Radwegen, die auch Kids begeistern. Und natürlich mit Namen wie Drachenfels, Löwenburg, Einsiedlertal und Auge Gottes, um die sich viele Geschichten und Legenden ranken. Die Flora und Fauna des Mittelgebirges ist ebenfalls spektakulär: Rund 800 Pflanzenarten wurden inzwischen hier entdeckt; etwa 50 davon stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten in NRW. Tipp: 10 Märchenhafte Orte im Siebengebirge.

Sommerurlaub in Westdeutschland: Rhein und Drachenfels bei Königswinter, Siebengebirge
© Foto: Alice_D, Adobe Stock

Entspanntes Monreal

Sommerurlaub in Westdeutschland: Blick auf die historischen Fachwerkhäuser von Monreal in der Eifel
© Foto: fotografci, Adobe Stock

Zugegeben: Viel ist nicht los in dem kleinen Eifeldörfchen Monreal. Vielleicht ist das der Grund, weshalb Künstler, Hobbymaler und historisch Interessierte immer wieder gerne herkommen. Die ehemalige Tuchmacherstadt wird auch „Perle der Eifel“ genannt. Zum einen wegen ihrer idyllischen Lage im schmalen Elzbachtal, aber auch wegen der liebevoll aufgearbeiteten Fachwerkhäuser, Kopfsteinpflaster und dem kleinen Elzbach, der sich mitten durch den Ortskern schlängelt. Wer’s ruhig und gemütlich mag, der ist hier richtig. Und falls doch einmal Langeweile aufkommen sollte: Rund um Monreal gibt’s wunderschöne Wanderwege zu erkunden, zum Beispiel den Traumpfad Monrealer Ritterschlag. Weitere Ausflugsziele findest Du hier.

Malerische Mühlenstraße

Nirgendwo gibt’s so viele historische Mühlen wie hier: Die Westfälische Mühlenstraße verbindet insgesamt 43 restaurierte Wind-, Wasser und Rossmühlen zu einer Route und bildet damit ein Freilichtmuseum der besonderen Art. Radfahrer können sich auf 300 km gut ausgeschilderten Wegen austoben – entlang von Moor- und Ackerbaulandschaften, durch malerische Dörfer und quirlige Kleinstädte hindurch. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, der kann wunderschöne Touren in Moor und Heide genießen. Wichtig: An Wochenenden und Feiertagen sind manche Mühlen zu den traditionellen Mahl- und Backtagen geöffnet. Auch Kids kommen auf ihre Kosten: zum Beispiel in der historischen Bonbonmanufaktur  Salz- und Zuckerland oder im Freizeitpark „potts park“ Minden.

Sommerurlaub in Westdeutschland: Windmühle Meßlingen, Petershagen
© Foto: Olaf Schulz, Adobe Stock

Spektakuläres Sauerland

Sommerurlaub Westdeutschland: Bruchhauser Steine mit Panoramablick auf die Waldlandschaft vom Sauerland
© Foto: Philipp Pe, Adobe Stock

Winterberg, Eisborn, Wildwiese oder Wasserfall – was klingt wie Ortschaften aus „Game of Thrones“ liegt tatsächlich im Süden Westfalens. Mit 2711 Bergen über 400 Metern Höhe, tiefen Wäldern und idyllischen Talsperren ist das Sauerland ein Paradies für Radfahrer, Wanderer und Wassersportler gleichermaßen. Besonderes Highlight: Der Sauerland-Höhenflug, der auf einer Strecke von 250 Kilometern fast vollständig auf Bergkämmen verläuft. Auch unter dem Meeresspiegel kannst Du auf Entdeckungstour gehen: zum Beispiel in der Atta-Höhle, einer der schönsten und größten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Weitere Tipps für’s Sauerland findest Du hier.

Das sind nur einige Ziele im Westen Deutschlands, die eine Reise wert sind. Du hast noch andere Tipps? Schreib uns gern!