New Work – wie sieht das Arbeiten von morgen aus?

Mittwoch, 22.04.2020

Homeoffice und digitale Zusammenarbeit sind für viele Menschen seit der Corona-Krise Normalität geworden. Ein Ausblick auf das Arbeitsleben in Zukunft? Welche Trends über kurz oder lang im Job zu erwarten sind – darum geht’s beim Thema New Work.

© Foto: Birmingham Museums Trust, Unsplash

Seit der Corona-Krise arbeiten große Teile der Bevölkerung aus dem Homeoffice. Was aus der Not geboren wurde, könnte Experten zufolge demnächst zum Arbeitsalltag gehören. Denn die Arbeitswelt ändert sich rasant. New Work – so lautet der Oberbegriff für die neuen Arbeitstrends, die vor allem dem technologischen Fortschritt und der Globalisierung Rechnung tragen. Auch der demografische Wandel spielt eine wichtige Rolle – auch, weil sich die Erwartungen der Generationen beim Thema Arbeit erheblich unterscheiden. Mehr rund um New Work und das Arbeiten von morgen erfährst Du hier.

Was ist New Work?

Der Begriff New Work stammt ursprünglich vom Sozialphilosophen Frithjof Bergmann. New Work steht für den strukturellen Wandel der Arbeitswelt. Denn im Zuge einer digitalen, automatisierten und zunehmend vernetzten Welt stellt sich immer öfter die Frage: Womit werden wir künftig unser Geld verdienen? Und vor allem: Wie wollen wir das tun? Genau darauf liefert New Work Antworten.

Schöne neue Arbeitswelt: Die New Work-Trends

Neue Technologien wie Robotik oder Künstliche Intelligenz verändern die Art, wie wir arbeiten, von Grund auf. Außerdem haben sich die Wünsche und Bedürfnisse von Arbeitnehmern in den letzten Jahren stark verändert. Während das reine Gehalt zum Beispiel für viele – gerade Jüngere – an Bedeutung verliert, sind Freiheit, Handlungsspielräume und ein gutes Betriebsklima wichtiger denn je geworden. Diesen Entwicklungen will New Work Rechnung tragen. Manche der Ideen werden bereits in einigen Unternehmen umgesetzt, andere sind noch Zukunftsmusik. Hier die New Work-Trends im Überblick:

  • Bye bye, Nine-to-five

Schon heute arbeiten immer weniger Menschen nach dem klassischen Modell mit acht Stunden pro Tag. Nach New Work könnte der Nine-to-Five-Job bald vollständigGeschichte sein. Demnach spielen Arbeitszeit und -ort künftig nur noch eine untergeordnete Rolle. Stattdessen werden Unternehmen mit mobilen Arbeitskonzepten und flexiblen Arbeitszeit-modellen den Bedürfnissen ihrer Mitarbeiter entgegenkommen. Stichworte sind: Home Office, Job Sharing, Coworking Spaces oder die 4-Tage-Woche. Mehr zu den neuen, flexiblen Arbeitsmodellen erfährst Du hier.

  • Hello Work-Life-Blending

Die neue Flexibilität führt dazu, dass die Grenzen zwischen Privatleben und Arbeit immer mehr verschwimmen: Dienstliches wird nach Feierabend erledigt und Privates auch in der eigentlichen Arbeitszeit. Work-Life-Blending – so heißt der Trend, der sich laut New Work in Zukunft noch viel stärker durchsetzen wird. Befürworter gehen davon aus, dass die Menschen damit selbstbestimmter arbeiten, Beruf und Freizeit besser unter einen Hut bringen können. Hier gibt’s weitere Tipps und Infos rund um Work-Life-Blending.

  • Smarte Büros mit Wohlfühl-Faktor

Die neue Arbeitswelt bringt auch neue Bürokonzepte hervor. Denn trotz Flexibilität und Freiheit bleibt das Office bei New Work als zentrale Anlaufstelle wichtig. Doch statt fixer Schreibtische und Sitzplatzordnung sollen künftig flexible Bürolandschaften den Austausch, die Kreativität und die Zusammenarbeit fördern. Ob Telefonboxen für ungestörte Gespräche oder offene Bereiche für Brainstorming und Dialog –  das Büro der Zukunft wird zum Ort, an dem die Mitarbeiter sich wohlfühlen sollen. Das verbessert die Identifikation mit dem Unternehmen und die Teamarbeit. Und steigert ganz nebenbei auch das Betriebsklima.

  • Agile Teams statt Ansagen „von oben“

Wer die Chancen des digitalen Wandels nutzen will, muss sich schnell an Veränderungen anpassen können. Starre, traditionelle Organisationsstrukturen und strikte Hierarchien können dabei hinderlich sein. Deshalb setzt New Work stärker auf agile Teams, in denen die Mitarbeiter Gestaltungsspielräume haben und selbständig handeln und entscheiden können. Das bringt mehr Entfaltungsmöglichkeiten und Identifikation mit der Arbeit. Aber auch: größere Verantwortung für den Einzelnen!

Selbstbestimmter, flexibler und agiler – so lässt sich New Work im Kern zusammenfassen. Die Idee dahinter: Mitarbeiter, die Handlungsspielräume haben, sind motivierter und damit produktiver als diejenigen, die nur Dienst nach Vorschrift machen. Viele Unternehmen erkennen in der Arbeitswelt von morgen große Chancen. Die Herausforderung wird darin bestehen, dass die Menschen mit der neuen Freiheit auch umgehen können.