Toronto abends erleben: Bootstour mit Blick auf die Skyline in der Abenddämmerung

Kanada entdecken: Toronto

Mittwoch, 10.10.2018

Toronto, die dynamische Hauptstadt der Provinz Ontario, lädt zu einem ausgedehnten Bummel ein. Entdecke mit uns die Metropole im Golden Horseshoe und gewinne einen von 10 Postkarten-Kalendern "Kanada 2019".

Foto: Depositphotos.com

Mit rund 2,7 Millionen Einwohnern ist der Wirtschafts- und Finanzplatz Toronto die größte Stadt der noch jungen Nation Kanada. 1763 als York gegründet, lebt die moderne Stadt heute ihr Motto „Diversity Our Strength – Vielfalt ist unsere Stärke“ in den von Einwanderern aus aller Welt geprägten Stadtteilen aus. Alte Gebäude wechseln sich mit modernen ab, Museen laden ein, die Kultur der Stadt, der Provinz und des Landes kennen zu lernen. Die Stadt am Ufer des Ontariosee hat aber auch gastronomisch einiges zu bieten. Und das Shopping-Erlebnis kommt ebenfalls nicht zu kurz. Toronto ist so reich an Sehenswürdigkeiten, dass man einen ganzen Urlaub in der Stadt und ihrem Umland verbringen kann. Wir haben für euch die aus unserer Sicht must-sees ausgesucht. Bummelt mit uns los!

Frühstücken in Toronto, gestärkt in den Tag

Wir starten den Tag mit einem opulenten Frühstück im Café Boulud im Four Seasons Hotel Toronto. Das edle Café und Restaurant liegt in der Yorkville Avenue zentral in der Stadt und ist ein optimaler Startpunkt für unsere Tour.

Toronto von oben

Toronto von oben: Blick vom CN Tower auf die Stadt und dem Flughafen auf der linken Seite
Toronto von oben: Blick vom CN Tower auf die Stadt und dem Flughafen auf der linken Seite

Um die Stadt und das Umland von oben zu erleben, fahren wir nach dem Frühstück zum CN Tower, dem weithin sichtbaren und stadtbildprägenden Wahrzeichen Torontos. Der CN Tower war bis 2007 das höchste freistehende Bauwerk der Welt. Von der Besucherplattform mit ihrem Glasboden hat man bei gutem Wetter eine herrliche Weitsicht. Ist die Luft klar, kann man die Gischtwolke der ca. 60 km Luftlinie entfernten Niagarafälle sehen. Man sieht auf die Toronto Island im Ontariosee mit dem Stadtflughafen und die Greater Toronto Area mit ihren 6,5 Millionen Einwohnern. Wem von uns das Frühstück nicht zu sehr im Magen liegt und den der Mut nicht verlässt, der kann auf dem Turm noch ein besonderes Abenteuer erleben: Die Rede ist vom Edge Walk. In 359 Metern Höhe geht es nach draußen, mit einem Overall bekleidet und gut angegurtet umrunden wir die Plattform. Ganz Mutige können sich rückwärts über den Abgrund lehnen.

GEWINNSPIEL: EIN GANZES JAHR KANADA

Schreib uns unter diesem Beitrag bis zum 19.10.2018, 10:00 Uhr Deinen Kommentar, was Dir an Kanada gefällt, und gewinne 1 von 10 Postkarten-Kalendern „Kanada 2019“. Hier findest Du die Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Torontos Distillery District

Wieder festen Boden unter den Füßen, besuchen wir den Distillery District. Hier finden wir die größte Ansammlung von Industriebauten aus viktorianischer Zeit. Die 44 denkmalgeschützten Backsteingebäuden sind das Lebenselexier des Künstler- und Vergnügungsviertels. Seinen Namen hat das Viertel von Gooderham & Worts, die in den 1860er Jahren die größte Distillerie der Welt war. Nach beginnendem Verfall wurde das Viertel aufwändig restauriert. Heute laden Lokale, Musikkneipen, Microbrauereien und Galerien ein. Wir machen eine Rast im Pub der Millstreet Brewery, der 2002 eröffneten ersten kommerziellen Microbrauerei in Ostkanada, die in den letzten 100 Jahren an den Start ging. Insgesamt warten 22 Galerien und 25 Geschäfte in diesem historischen Viertel darauf, von uns entdeckt zu werden.

Rote Backsteinbauten machen den Charme des Distillery District Toronto aus
Rote Backsteinbauten machen den Charme des Distillery District Toronto aus

Dieser Museumsbesuch in Toronto muss sein

Das Royal Ontario Museum in Toronto
Das Royal Ontario Museum in Toronto

Moderne trifft klassisch-viktorianische Zeit. Unter diesem Motto hat der weltbekannte Architekt Daniel Libeskind eines der größten Museen Nordamerikas umgestaltet, das Royal Ontario Museum. Von den Torontonians nur ROM genannt, wird das Museumsgebäude von fünf riesigen, einander asymmetrisch überlagernden Formen aus Glas, Aluminium und Stahl geprägt. Wir entdecken im Museum eine Sammlung mit weit über 6 Mio Exponaten, darunter eine weit über Kanada hinaus bedeutende völkerkundliche Sammlung aus Kulturen aller Kontinente. Ein Highlight ist das im brandenburgischen Guben, im Institut von Gunter von Hagens, plastinierte riesige Herz eines Blauwales.

Kensington Market in Toronto

Toronto: Das Viertel Kensington Market mit Geschäften und Bars in bunten Häusern aus der viktorianischen Zeit
Toronto: Das Viertel Kensington Market mit Geschäften und Bars in bunten Häusern aus der viktorianischen Zeit

Das bunte und fröhliche Leben Torontos fühlen und erleben wir im Viertel Kensington Market. Der von vielen Lebensmittelgeschäften, Cafés, Restaurants und Kleiderläden geprägte „Market“ wurde im Jahr 2006 zur National Historic Site of Canada erklärt. Wie fast überall in Toronto finden sich in Kensington Market viele Fotomotive, denn das Viertel ist reich an Gebäuden aus der viktorianischen Zeit. Eine Attraktion ist das Pedestrian Sundays-Festival, bei dem an mehreren Sonntagen zur Sommerzeit die Straßen für den öffentlichen Verkehr gesperrt sind und für Konzerte und Parties genutzt werden. Ein Blick ins exotische Nachbarviertel Chinatown lohnt sich ebenfalls.

Endlich, it's time for Dinner in Toronto

Das Dinner führt uns in den Stadtteil York. In der Scarlett Road lädt das Restaurant New Orleans Seafood & Steakhouse nicht nur zu Seafood und Steaks ein, sondern auch zu Cajun- und Creolischer Küche. Wir lassen uns New Orleans Jambalaya mit geräuchertem Hähnchen, frischem Fisch und Muscheln sowie creolische Shrimp, in Weißwein gekocht, mit viel Knoblauch und viel Cajun-Gewürzen schmecken. Dazu gibt’s Reis und viel creolische Soße. Einfach lecker.

Torontos Wetterturm

Straßenansicht der Wettersäule auf dem Canada Life Building © Foto: Myriam Löhr, Canada Life
Straßenansicht der Wettersäule auf dem Canada Life Building © Foto: Myriam Löhr, Canada Life

Bei der Rückkehr nach Downtown Toronto sticht uns in der University Avenue ein imposantes Gebäude ins Auge. Dieses architektonische Highlight der Stadt war in den 1930er Jahren das höchste Gebäude der Stadt. Es handelt sich um das Canada Life Building, ein in der Beaux-Arts-Architektur errichtetes 15-stöckiges Bürogebäude, erbaut als Firmensitz der Canada Life Assurance Company. Das Gebäude ist, mit dem weiteren auf dem Gebäude errichteten Highlight für die Stadt, 97,8 Meter hoch. Die Rede ist von der Wettersäule, die weithin sichtbar in verschiedenen Farben das Wetter und die zu erwartenden Wetterverhältnisse signalisiert. So leuchtet die Säule bei klarem Wetter grün, bei Bewölkung rot, ist es regnerisch blinkt die Säule rot, schneit es, blinkt sie weiß.

Toronto abends erleben

Am späteren Abend geht’s für uns zurück in die Nähe des Distillery Districts. Wir läuten zunächst die Nacht mit einer Bootsfahrt auf dem Ontariosee ein. Der Blick auf die beleuchtete Skyline der Millionenstadt vom Wasser aus begeistert. Danach kehren wir im Stout Irish Pub mit seinem großen Angebot an Bieren aus Toronto, aber auch aus der ganzen Provinz Ontario ein und genießen die urige Atmosphäre des Pubs bis zuletzt. Um 2 Uhr morgens schließt der Wirt nach uns die Tür. Ein wunderschöner, abwechslungsreicher Tag in der Millionenstadt Toronto endet. Wir haben noch lange nicht alles gesehen, aber die Stadt mit ihrem dynamischen Flair sieht uns wieder, versprochen!

Im Stout Irish Pub findest Du lokale Biere aus Toronto und Ontario. Foto: StoutIrishPub
Im Stout Irish Pub findest Du lokale Biere aus Toronto und Ontario. Foto: StoutIrishPub

Tobias Barth ist Gründer und Betreiber der größten deutschsprachigen Online-Plattform zum Thema Kanada. Seit 1997 bereiste der geborene Weltenbummler viele Male Kanada, erkundete nahezu alle sehenswerten Ecken des Traumlandes und wanderte 2016 in den hohen Norden, in den Yukon aus.
Tobias ist zudem als Reiseleiter, professioneller Foto- und Videograph und Unternehmer aktiv. Hier geht’s zur Website.

Andere Artikel