Mikrobiom: Was ist das eigentlich?

Mittwoch, 6.11.2019

Mikrobiom und Mikrobiota, diese Begriffe stammen aus dem Griechischen und bedeuten mikrós ‚klein‘ und bios ‚Leben‘. Sie bezeichnen im weitesten Sinn die Gesamtheit aller Mikroorganismen der Erde (Biom), welche die Erdkruste, die Gewässer und die Erdatmosphäre besiedeln.

© Foto: sewcream, Adobe Stock

Bei Mikroorganismen handelt es sich um Bakterien, Viren, Mikroalgen, Pilze und Protozoen (Einzeller). Und im engeren Sinn ist die Gesamtheit aller den Menschen (oder andere Lebewesen) besiedelnden Mikroorganismen gemeint.

Wir Menschen brauchen diese Mikroorganismen. Ganz wichtig sind sie etwa für unsere Darmflora. Damit ist das intestinale Mikrobiom, unser Darmmikrobiom, gemeint.

Wie entsteht unsere Darmflora?

Unsere Geburt ist auch die Geburtsstunde unserer Darmflora. Streng genommen haben also nicht nur wir Geburtstag, sondern auch unsere Darmbakterien. Haben wir im Mutterleib noch einen sterilen Darm, so ändert sich das mit dem Geburtsvorgang. Eine Vielzahl von weiteren Bakterien erhalten wir mit der Muttermilch, über die Haut der weiblichen Brust und natürlich über die Umgebung, in der wir uns befinden. Mit jedem Gegenstand, den wir in den Mund nehmen, nehmen wir zusätzlich Bakterien mit auf.

Unsere Darmflora besteht nach heutiger wissenschaftlicher Sicht aus 500 bis 1000 verschiedenen Bakterienarten. Die verschiedenen Bakterienstämme finden wir in entsprechender Anzahl in den unterschiedlichen Darmabschnitten wieder. Die meisten Bakterien befinden sich aber im Dickdarm.

Die Vielzahl der Bakterien ist nicht nur für die Entwicklung unserer Darmflora, sondern auch für die Entwicklung unseres Immunsystems wichtig. Forschungen haben ergeben, dass Gnotobioten, d.h. Tiere ohne eine mikrobielle Darmbesiedlung, außerhalb ihrer keimfreien Isolation nicht über einen längeren Zeitraum lebensfähig sind (HARALAMBIE 1992).

Wieso ist unsere Darmflora so wichtig für uns?

Unser Mikrobiom besiedelt unseren Darm bis in den letzten Winkel und verhindert damit, dass sich krankmachende (pathogene) Keime niederlassen und in den Körper eindringen können.

Außerdem ist es auch ein unverzichtbarer Trainingspartner für unser Immunsystem. So gibt unser Mikrobiom ständig körperfremde Substanzen ab, die unser Immunsystem fordern und die Abwehrleistung trainiert. Unsere Immunzellen können dabei sehr genau zwischen schädlichen und nützlichen Bakterien und Stoffen unterscheiden, und sind in der Lage entsprechend zu reagieren.

Zusammenfassend haben die Mikroorganismen verschiedene Wirkungen auf den Menschen, hierzu zählen:

Unsere Ernährung: Eine perfekte Win-Win Situation

Unser Mikrobiom ernährt sich von den für uns unverdaulichen Ballaststoffen. Diese werden zu kurzkettigen Fettsäuren umgewandelt, die wiederum von unserer Darmschleimhaut aufgenommen und verbrannt werden. Dabei entsteht Energie in Form von Adenosintriphosphat (ATP). Dieses wiederum unterstützt den Energiehaushalt der Darmschleimhautzellen.

Des Weiteren regt unser Mikrobiom die Darmmotilität an, produziert Vitamine und sorgt für den pH-Wert des Stuhls.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt des Könnens unserer Mitbewohner, die uns übrigens zahlenmäßig weit überlegen sind. Nur sind sie sehr viel kleiner als unsere menschlichen Zellen.
Das Gesamtgewicht der Darmflora eines Erwachsenen beträgt ca. 700 g, und 50 – 60% des ausgeschiedenen Stuhls besteht aus Bakterien. Diese Zahlen ist immer wieder beeindruckend.

Ich bin mir sicher unsere Bakterien können noch vieles mehr. Die Forschungen dazu haben gerade erst angefangen. In den nächsten Jahren werden wir hierzu noch viel erfahren und vielleicht auch vieles in unserem Körper besser verstehen lernen.

Nicole Bretting
Nicole Bretting ist Gesundheitsmanagerin, ausgebildete Schmerzspezialistin & Bewegungscoach nach Liebscher & Bracht und Stressmanagerin. Ihre Firma Gesundheit durch Balance Ernährungsberatung & Darmgesundheit bietet individuelle Ernährungs- und Trainingsbetreuung. Außerdem ist sieIronman Altersklassen-Weltmeisterin, mehrfache Ironman Altersklassen-Europameisterin und mit dem Team Quattra Bavariae Weltrekordhalter beim Race Across Amerika.
Hier geht’s zu ihrer Website.